Drawdown von Bitcoin nicht ganz bärisch

Hier ist, warum der jüngste 1.000-Dollar-Drawdown von Bitcoin nicht ganz bärisch ist

Bitcoin hat in den vergangenen zwei Tagen eine starke Ablehnung erfahren.
Die Münze fiel von den 11.200 $-Hochs, auf denen sie vor wenigen Tagen gehandelt wurde, auf ein kürzliches Tief von etwa 10.200 $ auf Coinbase.

BTC wird jetzt für 10.450 $ gehandelt, nachdem sie im Gleichschritt mit anderen alten Märkten leicht gestiegen ist.
Der Montagsrückgang von Bitcoin kam, als der S&P 500 während der Sitzungstiefs um über 2,5% fiel und der US-Dollar sprunghaft anstieg. Trotz der Ungewissheit über die bei Bitcoin System kurzfristige Kursentwicklung von BTC ist ein Analyst der Ansicht, dass die langfristige Grafik zinsbullisch ist. Ein Händler wies darauf hin, dass, da Bitcoin sauber von den Tiefstständen bei $10.000 abprallte, der Rückgang lediglich ein erneuter Aufwärtstrend war.
Die $10.000er haben lange Zeit als entscheidendes Niveau für den Bitcoin-Trend gewirkt und markieren die

Der jüngste Rückgang von Bitcoin war nicht ganz so bärisch: Hier ist der Grund

Bitcoin hat in den letzten 24 Stunden aufgrund der Schwäche der Altmärkte einen starken Rückgang erfahren. Von den Höchstständen der letzten Woche hat die Münze rund 1.000 Dollar verloren und ist von den Höchstständen bei 11.200 Dollar auf ein lokales Tief bei 10.200 Dollar gefallen.

Da sich Bitcoin von diesen Tiefstständen erholt hat, sind Analysten hinsichtlich der Aussichten von BTC eigentlich etwas optimistisch.

Ein Chartist teilte sich am 21. September im Zuge des Rückgangs die untenstehende Grafik. Er erklärte, dass aufgrund der raschen Erholung von Bitcoin von den lokalen Tiefstständen gesagt werden kann, dass der Rückgang eigentlich nur ein zinsbullischer Wiederholungstest der entscheidenden horizontalen Zone in der Nähe von 10.000 $ war. Er führte weiter aus:

„$BTC – vorerst nichts anderes als ein zinsbullischer Wiederholungstest. Die Bullen wollen 11,2.000 $ zurückfordern. Die Bären wollen den Preis unter 10,2.000 $ sehen. Gekaufte Dips auf breiter Front in der Erwartung, dass sie zumindest einen Aufschwung erleben.“

Dies geschah, nachdem eine Reihe anderer Kommentatoren feststellten, dass der jüngste Rückgang von Bitcoin tatsächlich ein höheres Tief auf mittlere Sicht darstellte. Dieses höhere Tief deutet darauf hin, dass sich möglicherweise ein Aufwärtstrend bildet und nicht, wie einige Investoren erklärt haben, ein Abwärtstrend.

Chart der Kursentwicklung von BTC im vergangenen Jahr und somit mit Analyse des Krypto-Händlers HornHairs (@Cryptohornhairs auf Twitter). Schaubild von TradingView.com

Bärentrend könnte sich bald umkehren

Krypto-Fondsmanager und Analyst Mohit Sorout teilte die untenstehende Grafik nach dem Rückgang mit, wie zuvor von Bitcoinist berichtet. Das Diagramm zeigt, dass ein wichtiger Trendindikator mittels Bitcoin System, der zuletzt vor der 2.500-Dollar-Rallye von Bitcoinist vor etwa sechs Wochen ein Kaufsignal gab, zurückgekehrt ist.

Die Erwartung einer höheren Rendite wird auch durch fundamentale Trends wie die fortgesetzte Injektion von Stimuli und die gleichzeitige Akkumulation von BTC unterstützt, die die Preise im Laufe der Zeit wahrscheinlich nach oben treiben werden.